Braucht man einen reinen WordPress-Hoster?

In letzter Zeit sieht man immer häufiger spezielle Angebote von vielen Hostern, bei denen ein Hosting-Paket ausschließlich für WordPress angeboten wird. Selbst einige Anbieter, die ausschließlich WordPress-Hosting anbieten, sind bereits entstanden.

Da stellt sich natürlich die Frage, ob man solch ein Paket überhaupt braucht, welche Vor- und Nachteile es bietet und ob es sich letztlich auch finanziell lohnt.

Diese Aspekte werde ich nachfolgend etwas beleuchten und erklären, für wen sich ein WordPress-Hoster vielleicht lohnt.

Die Installation von WordPress

Grundsätzlich ist die Installation von WordPress nicht schwer. Eine 5-Minuten Installation wird für Leute mit geringer Ahnung versprochen und wer sich ein ganz klein wenig mit FTP auskennt, schafft das auch. Ich selbst habe mich vor meiner ersten Installation von WP ca. 10 Minuten im Internet eingelesen. Google hilft da ungemein 😉

Dennoch gibt es natürlich viele Leute, die gar keine Ahnung haben und selbst diese Installation nicht alleine schaffen. Aus diesem Grund haben viele „normale“ Hoster ebenfalls so genannte 1-Klick Installationen im Angebot. Bei Strato ist zum Beispiel eine WordPress Installation mit nur ein paar Klicks in jedem WebHosting-Paket enthalten. Und das schon für 3,90 EUR im Monat. Weitere Infos hier: WordPress bei Strato.

Welche Vorteile haben dann spezielle WordPress-Hoster?

Nachdem wir gerade darüber gesprochen haben, dass die Installation von WordPress auch bei einem herkömmlichen Hoster nicht besonders schwer ist, stellt sich natürlich die Frage, welche Vorteile denn ein reiner WordPress-Hoster hat.

Die Frage ist natürlich nicht ganz einfach zu beantworten, denn jeder Anbieter hat individuell andere Vorteile für sich zu verbuchen. Aber bei dem Anbieter Lennartz Hosting bekommst du zum Beispiel einen kostenlosen 30 tägigen WordPress-Test ohne wenn- und aber. Da ist dann sogar das WordPress schon vorinstalliert und du kannst sofort loslegen. Entscheidest du dich am Ende des Monats, dabei zu bleiben, ist das problemlos möglich, ohne das deine Daten weg sind.

Weiterhin ist bei den meisten speziellen WordPress Hostern, dass die Eckdaten für deine WordPress Installation stimmen. Zum Beispiel ausreichend Speicher (bis zu 256 MB PHP Memory Limit) oder GZip, um die Datenübertragung zu beschleunigen.

Ich glaube aber, das Wichtigste ist ist der Support eines solchen Hosters. Gerade zum Beispiel Lennartz schreibt sich Premium Support auf die Fahne. Da wird auch geholfen, wenn es Probleme mit der Datenbank gibt oder etwas anderes nicht funktioniert. Und das ist ganz sicher nicht typisch für die meisten Hoster.

Gibt es Nachteile

Wirklich große Nachteile gibt es natürlich nicht. Einzig der Preis ist etwas höher als bei einem normalen Hoster. Während Lennartz Hosting zum Beispiel mit einem 10,- EUR Tarif anfängt, oder Mittwald sich mit 4,99 EUR netto + 19% MwSt an Firmen richtet, gibt es bei all-inkl.com für aktuell 4,95 EUR sogar bereits 3 eigene Domains inklusive oder bei Alfahosting bereits Tarife ab 0,99 EUR monatlich.

Fazit

Wenn du Wert auf Bequemlichkeit legst oder aber nicht sicher bist, alles alleine zu managen, dann kommt ein reiner WordPress Hoster sicherlich für dich in Frage.

Bist du eher der Durchschnittstyp, kannst du sicherlich mit einem WordPress Tarif normaler Hoster gut fahren.

Und wenn du dich mit Computern und Co gut auskennst und dir gerne auch mal das eine oder andere anliest, dann sollte ein ganz normales Hosting Paket für dich vollkommen ausreichen. Ich bin ja sowieso der Meinung, am meisten lernt man durch machen und ausprobieren.